ÜBER UNS

Geschichte des Vereins

Der im Mai 2015 gegründete Verein „Institut für Austausch von Wirtschaft und Kultur der neuen Seidenstraße
e. V.“ wurde auf Beschluss der
Mitgliederversammlung vom
03.05.2017 umbenannt in:
Forum Neue Seidenstraße e. V.


Mit dieser Namensgebung wird das Hauptanliegen unseres Vereins noch deutlicher: Eine Plattform für Informations- und Meinungsaustausch zu bieten zur 2013 begonnenen strategischen Initiative Chinas „ONE BELT, ONE ROAD“ - auch „Neue Seidenstraße“ genannt.

 

 

Die Ziele

Zunächst soll es darum gehen, die Neue Seidenstraße einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen und die ihr zugrunde liegenden Visionen zu erläutern sowie die damit entstehenden Möglichkeiten und Potenziale für wirtschaftliche, politische und kulturelle Projekte und Entwicklungen zu vermitteln.

Dazu bieten wir Foren und Informationsveranstaltungen, aber ebenso Kontaktbörsen und Präsentationsmöglichkeiten an und organisieren auch Unternehmerreisen in beteiligte Länder.


 
 

 

Zum Hintergrund

China und Deutschland sind zwei bedeutende Länder im Rahmen der Neuen Seidenstraße. China als Wirtschaftsmacht und Ausgangspunkt in Asien und Deutschland als leistungsstärkste Volkswirtschaft der EU und zentraler Endpunkt in Europa.

100 Mrd. Euro wird China in den nächsten Jahren investieren. Es entstehen Cluster mit großer Bevölkerungsdichte und hoher Wirtschaftskraft. Die Neue Seidenstraße über Schiene und Straßen und die Maritime Seidenstraße berührt 65 Länder zwischen Europa und Asien.

 

Anspruch des Vereins

Ein besonderer Schwerpunkt der Vereinsarbeit liegt in der Zusammenarbeit mit Partnern aus Ländern entlang der Seidenstraße – Institutionen, Verbände, Unternehmen, Organisationen, Kommunen und Regionen.

Ein weiteres wichtiges Betätigungsfeld des Vereins liegt in der Förderung einer noch engeren Verbindung von Wirtschaft und Kunst & Kultur - das heißt von Unternehmen und Künstlern, Events, Projekten.


Zitat des chinesischen Botschafters

Der Botschafter der VR China in der Bundesrepublik, SHI Mingde, erklärte in der „Welt am Sonntag“: „‘Ein Gürtel, eine Straße‘ (die neue Seidenstraße) ist ein wichtiges öffentliches Gut, das von der chinesischen Regierung zur Förderung der internationalen Zusammenarbeit und des Global Governance auf den Weg gebracht wurde … (nach) den Prinzipien von ‚gemeinsamer Beratung‘, ‚gemeinsamem Bau‘ und ‚gemeinsamer Nutzung‘ …“.

Deshalb ist es gerade hier in Deutschland wichtig, die neue Seidenstraße als multilaterales Projekt gewaltigen Ausmaßes deutlich zu machen, um letztlich damit ja durchaus noch vorhandenen Vorbehalten in Deutschland und einer Reihe von EU-Staaten zu begegnen.


DER VORSTAND

Dr. Friedhelm Acksteiner
Vorsitzender




Chin Hou Swee
Gründungsvorsitzender
Kassenwart

Liu Guosheng
Stellvertretender Vorsitzender

Guntram Kaiser
Schriftführer

Kerstin Meincke
Beisitzerin


SATZUNG

Die Satzung beschreibt den Zweck unseres Vereins und die Art und Weise, wie wir arbeiten.
Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur, der Völkerverständigung und des Dialogs zwischen Unternehmen, Einrichtungen und Institutionen in den Ländern entlang der Seidenstraße.


MITGLIED WERDEN

Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden, die die Zwecke des Vereins unterstützt und die Satzung des Vereins anerkennt.

Ehrenmitglieder sind Personen, die sich hervorragende Verdienste um den Verein oder die von ihm verfolgten Zwecke erworben haben. 

Über den Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand.

Wir freuen uns auf Ihr Interesse.